cbd oel positive effekte auswirkungen

8 positive Effekte von CBD

Wie alle Nahrungsergänzungsmittel hat auch CBD bestimmte Eigenschaften, die für ​dich ​von Vorteil sein können.​ Im folgenden stelle ich die vier wichtigsten Wirkungen und Effekte von CBD vor:

​1. ​Stressabbau & Stimmungsverbesserung 

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass CBD nachweislich körperliche und ​mentale ​Symptome von Angstzuständen lindern kann.​

Die Inhaltsstoffe von Cannabis (auch bekannt als Cannabinoide) sind denjenigen sehr ähnlich, ​welche dein Körper auf natürliche Art und Weise selbst produziert.​

​Cannabinoide ​lindern die Symptome verschiedener Erkrankungen, ​indem sie an bestimmte Rezeptoren im Gehirn ​andocken und somit bestimmte Signale entweder blockieren oder verstärken. Dies kann helfen, eine ansonsten belastende Situation zu beruhigen. Als Resultat bist du in Situationen, in denen du eigentlich gestresst sein solltest, entspannt und ruhig.

​Eine NIH-Studie ​zum Thema "soziale Angststörung" fand heraus, dass die Angst vor öffentlichem Reden durch die Einnahme von CBD deutlich gesenkt wurden konnte.

CBD kann ​dir auch dabei helfen, generell besser drauf zu sein und deine Stimmung ein wenig zu heben. Dadurch wird dein Verhalten positiv beeinflusst, besonders wenn es dir sonst eher schwierig fällt mit anderen Menschen in Kontakt zu treten oder wenn du beispielsweise an einer ​posttraumatischen Belastungsstörung leidest.

 potenziell helfen, Ihren Geist zu heben und Ihre Stimmung zu verbessern, indem es Ihr Verhalten positiv beeinflusst und psychologische Probleme unter Bedingungen im Zusammenhang mit sozialen Interaktionen und PTBS reduziert.

2. Einschlafprobleme

​Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD ​gut gegen Schlafprobleme hilft: von akuter Schlaflosigkeit bis zur Verbesserung der generellen Schlafqualität.

Stress ist oft ​der Hauptschuldige, wenn es bei Menschen zu Schlafstörungen kommt. Glücklicherweise wirkt auch hier CBD: zahlreiche Studien belegen, dass CBD das Stresslevel senkt, was wiederum einen positiven Effekt auf die Schlafqualität hat. Darüber hinaus schläft man nach der Einnahme von CBD im Schnitt auch länger.

3. schönere Haut 

Bei topischer Anwendung (CBD-Creme), also direkt auf der Haut, ​kann CBD-Öl die lästigen Symptome einer Vielzahl von Hauterkrankungen wie Akne, Psoriasis und Ekzemen ​minimieren.

​​​CBD-Feuchtigkeitscreme ​reduziert darüber hinaus sogar das Auftreten von Alterserscheinungen wie Fältchen im Gesicht.​ Die in ​der Creme enthaltenen Inhaltsstoffe​ helfen, müde, trockene oder entzündete Haut ​zu revitalisieren und ​jünger erscheinen zu lassen.

​Die​ Elastizität der Haut und der Blutfluss unter der Haut wird verbessert. Darüber hinaus ​werden abgestorbene Hautzellen entfernt, was Ihrer Haut ein jugendlicheres, gesünderes Aussehen verleihen kann.

4. linderung von schmerzen & entzündungen

Eine Reihe von Studien legen nahe, dass CBD zur effektiven Behandlung und Linderung chronischer Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden kann.

Wie ich bereits erwähnt habe, binden sich die Cannabinoide in CBD beim Verzehr an bestimmte Rezeptoren in Ihrem Gehirn und Immunsystem. Ein solcher Rezeptor, der CB2-Rezeptor, hilft bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen in Ihrem Immunsystem. Wenn Sie CBD-Öl gegen Schmerzen verwenden, wirkt es sich auf die Art und Weise aus, wie Gehirn und Körper auf die Signale reagieren, die sie senden - letztendlich hilft es, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

CBD kann auch potenziell helfen, Schmerzen im Zusammenhang mit Gelenkschäden zu lindern, die während des Trainings, Kopfschmerzen und Muskelkater auftreten.

5. Förderung der Verdauung

Über Verdauungsprobleme sprechen wir eher ungern, es gibt sie aber. Sie können extrem belastend sein. Betroffen sind zwar alle Menschen, jedoch haben Vergleichsstudien zwischen Männern und Frauen gezeigt, dass Letztere etwas häufiger über die typischen Symptome von Verdauungsbeschwerden klagen.

Jüngere Umfragen belegen, dass knapp 72 % aller Frauen mindestens einmal jährlich unter dem Reizdarmsyndrom leiden (in der internationalen Fachsprache IBS für Irritable Bowel System). Etwa 20 % aller Frauen sind dauerhaft davon betroffen. Die Verdauungsstörung führt zu einem chronischen Völlegefühl und zu fast dauerhafter Verstopfung, die mit starken Bauchschmerzen einhergeht. IBS ist an sich nicht gefährlich, aber sehr unangenehm. Zudem sind die Symptome durch Laien nicht immer exakt zu deuten. Sie könnten aus Sicht der Betroffenen auch auf eine gefährlichere Darmerkrankung hindeuten. 

Wie hilft CBD bei der Linderung des Reizdarmsyndroms? 

CBD wirkt regulierend auf den Verdauungstrakt. Es fördert die Arbeit des Dick- und Dünndarms und reguliert auf natürliche Weise den Stuhlgang. Die typischen Reizdarmsymptome gehen dadurch deutlich zurück und verschwinden in günstigen Fällen auch komplett. Vor allem die schweren Auswirkungen von IBS wie Krämpfe, Übelkeit und Entzündungen sind bei regelmäßiger CBD-Anwendung praktisch nicht mehr zu beobachten. Betroffenen Menschen – vor allem Frauen – wird daher der Einsatz von CBD empfohlen.

6. CBD kann helfen, das hormonelle Ungleichgewicht zu bewältigen 

Die meisten von uns haben den Begriff Hormon schon etliche Male gehört, aber was genau verbirgt sich dahinter? 

Hormone sind chemische Botenstoffe, die im endokrinen System produziert werden und eine tragende Rolle bei der Regulierung wichtiger Funktionen in unserem Körper spielen, einschließlich Stoffwechsel, Wachstum und Fortpflanzung. 
Idealerweise sollten unser Körper die Hormone ohne Unterbrechung produzieren. Wenn der Körper jedoch zu viel oder zu wenig Hormone produziert, kann dies schwerwiegende Auswirkungen für den Körper haben. 

Dies wird auch als hormonelles Ungleichgewicht bezeichnet. 
Das Women in Balance Institute erklärt, dass solche hormonelle Schwankungen in der Pubertät, in den Wechseljahren und in der Perimenopause natürlich auftreten können, sie können jedoch auch durch Toxine oder einen unausgewogenen Lebensstil verursacht werden. 
Häufige Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts sind Menstruationsunregelmäßigkeiten, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Vaginalatrophie und Haarausfall. 
Basierend auf den Erkenntnissen aus mehreren Studien kann CBD Menschen mit hormonellem Ungleichgewicht Erleichterung verschaffen. 
In einer Studie, in der die Auswirkungen von CBD auf Plasma-Prolaktin, Wachstumshormone und Cortisol untersucht wurden, fanden Forscher heraus, dass CBD dazu beitrug, die Ausschüttung von Cortisol, dem stressaktivierenden Hormon, zu regulieren. 

In einer anderen Studie fanden die Forscher heraus, dass „die Freisetzung von Cannabinoiden tiefgreifende Auswirkungen auf die Funktion des Fortpflanzungssystems, der Laktation, des Stoffwechsels und auf das Level des endokrinen Stresses haben kann“. Außerdem kamen sie zu dem Schluss, dass diese Auswirkungen mit den Auswirkungen von Cannabinoiden auf die Neurotransmitter des Gehirns übereinstimmen, die an der Regulierung der Hormonsekretion von Hypophysen beteiligt sind. 

Durch die Beeinflussung der Hormonregulierung kann CBD als vorbeugende Maßnahme gegen hormonelles Ungleichgewicht wirken. 
Außerdem kann die Verwendung von CBD-Produkten auf Hanfbasis bei der Regulierung von Hormonen besonders hilfreich sein, da Hanf reich an Omega-Fettsäuren ist und Gamma-Linolensäure ist, einer Omega-6-Fettsäure, die in Eigelb gefunden wird und bekanntermaßen zur Regulation von Hormonen beiträgt.

7. reduzierung von regelschmerzen bei frauen

Kommt Dir folgende Situation bekannt vor? Du steckst kopfüber in Deiner Arbeit … und wer steht unvermittelt vor der Tür – natürlich Tante Prämens mit dem vollen Programm. Und als ob Blähungen, Bauchkrämpfe und Stimmungsschwankungen nicht bereits genug wären, müssen sich dieses Mal auch noch innere Unruhe und Verstopfung dazu gesellen.

Das Prämenstruelle Syndrom, kurz PMS, tritt bereits mehrere Tage vor der erwarteten Periode auf. Während die einsetzende Blutung für viele Frauen das Ende der vielfältigen Beschwerden bedeutet, leiden andere während der gesamten Menstruation. 

An den „Tagen vor den Tagen“ können eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten: 

- Stimmungsschwankungen 
- Bauchkrämpfe 
- Spannungsgefühl in den Brüsten 
- Angstgefühle und Nervosität 
- Blähungen und Verstopfung 
- Müdigkeit bis hin zur Erschöpfung 
- Heißhungerattacken 

Kurzum: PMS ist alles andere als lustig. Doch glücklicherweise ist Hilfe in Sicht. 
Studien zeigen, dass CBD durch die Interaktion mit den Rezeptoren unseres endogenen Cannabinoid-Systems (ECS) viele der oben beschriebenen PMS-Symptome lindern kann.

8. anti-aging effekte

Wenn wir älter werden, verändert sich unser Körper auf natürliche Art und Weise. Experten der Beauty-Branche fanden heraus, dass die Kollagen-Produktion bereits ab den Zwanzigern zu sinken beginnt und ab einem Alter von 30 Jahren sogar noch rapider schwindet. 
Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im Körper und trägt zur Struktur und Vitalität von Haut, Haaren, Nägeln, Knochen und Bändern bei. 
Wenn sich die Kollagenproduktion verlangsamt, nimmt die Festigkeit bzw. Stabilität dieser Körperteile auf natürliche Weise ab, was zu schlaffer Haut, Falten und geschwächten Knochen führt. In Verbindung mit der Einwirkung von schädlichen Elementen wie UV-Strahlen und freien Radikalen wird der Alterungsprozess weiter beschleunigt. 
Während das Altern ein unvermeidlicher Teil des Lebens ist, ist es durch CBD möglich, den Alterungsprozess zu verlangsamen, indem es sich positiv auf die Kollagenproduktion auswirkt und als Schutzmittel gegen Schäden durch Entzündung und freie Radikale wirkt. 
Die New Yorker Dermatologin Dr. Francesca Fusco stellte fest, dass CBD sogar die allgemeine Gesundheit der Haut verbessern kann. In ihren Studien bemerkt Fusco, dass CBD reich an Fettsäuren ist und andere Nährstoffe enthält, die für die Haut vorteilhaft sind, um Feuchtigkeit zu speichern und die Haut jugendlich zu halten.

About the Author Julian Kazmarow

Leave a Comment: